Statement zu der Teilzulassung von Fans

Moin Nordtribüne,

über unsere eigenen Kanäle und die Statements der Fanszenen Deutschlands haben wir uns während der immer noch anhaltenden Pandemie mehrfach zu verschiedenen Themen positioniert. Die bisher geäußerten Standpunkte vertreten wir auch weiterhin.

Mittlerweile wird auch in unserem Volksparkstadion wieder vor Publikum gespielt und es ist auch eine teilweise Öffnung der Nordtribüne absehbar. Wir, die aktiven Gruppen der Nordtribüne, werden in den kommenden Spielen keinen Support organisieren. Fußball ist auch für uns der schönste Sport der Welt und uns blutet das Herz. Darüber hinaus ist Fußball für uns aber weit mehr als nur das Spiel selbst. Er bedeutet für uns die Begegnung mit Bekannten und teilweise völlig fremden Menschen, die denselben Verein lieben und leben. Es ist das Teil sein einer Gemeinschaft, die sich Woche für Woche voller Hoffnung und Vorfreude auf den Weg in die Stadien dieses Landes macht, um unseren Verein und unsere Stadt zu repräsentieren und der Mannschaft mit der Raute auf der Brust den Rücken zu stärken. Diese Gemeinschaft hat in den letzten Jahren die aus sportlicher Sicht dunkelsten Stunden unserer Vereinsgeschichte erträglich gemacht, da immer noch tausende Herzen unserer Stadt für unseren HSV schlagen.

Wir werden erst wieder den Support organisieren, wenn der Stadionbesuch wieder allen HSV-Fans möglich ist und darüber hinaus die Freiheiten beim Stadionbesuch dasselbe Niveau, wie vor der Pandemie, erreicht haben. Uns ist dabei bewusst, dass ein uneingeschränktes Stadionerlebnis noch in einiger Ferne liegt und wir eher Monate als Wochen mit der Konsequenz unserer Entscheidung leben müssen.

Die Zeit, die normalerweise in die Vorbereitung der Spieltage fließt, werden wir dabei nutzen kritisch darauf zu achten, dass wir nach hoffentlich bald überstandener Pandemie dieselben Umstände vorfinden, wie vor den einschränkenden Maßnahmen. Personalisierte Tickets, die Abschaffung von Stehplätzen, Gästefanverbote und die diversen weiteren Einschränkungen dürfen nicht, wie von verschiedenen Politikern, Polizeigewerkschaftlern oder Funktionären gefordert, zu Normalzuständen werden. Wir fordern die Verantwortlichen des HSV daher auf, sich beim DFB, der Politik sowie insbesondere der DFL für eine Aufhebung aller Einschränkungen einzusetzen, sobald dies aus gesundheitlicher Sicht wieder realistisch ist.

Auf dass wir die Nordtribüne und die Gästeblöcke dieses Landes möglichst bald wieder gemeinsam mit unserer blau-weiß-schwarzen Leidenschaft füllen können.

Bleibt gesund!

Die aktiven Gruppen der Nordtribüne Hamburg im September 2020