Hallo HSV-Fans !

Am kommenden Mittwoch, 09.05.2018, treffen sich um 18:87 im Sportpub Tankstelle (Gerhardstr. 7, 20359 Hamburg, Nähe Hans-Albers-Platz) wieder interessierte HSV´er, um sich um unseren Verein und die diversen Randerscheinungen in dessen Umfeld konstruktiv auszutauschen.

Als Gäste freuen wir uns Euch vorstellen zu können:

– Henrik Jacobs, HH Abendblatt HSV Resort

– Moritz, Vertreter Castaways Ultras

– Bernhard Peters, Direktor Sport HSV

Macht Euch also daher am Tag vor Vatertag auf dem Weg in die Tankstelle. Gutes Wetter, top Gäste und ein gekühltes Bier sind beste Vorrausetzungen für eine interessante Runde. Trotz und grade in dieser schwierigen Zeit!

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. Euer Team Tankstelle !

Sicherheitskonzept nach Heimspielen

Nach dem wichtigen Sieg unseres HSV am vergangenen Sonnabend gestaltete sich das Verlassen des Stadions und seines Umfelds leider schwieriger als gewohnt. Grund dafür ist das neue Sicherheitskonzept der HSV Fußball AG und der Polizei Hamburg. Dieses besteht im Wesentlichen darin, Umläufe, Treppenhäuser oder etwa den Tunnel zum Stellinger Bahnhof zu sperren, und vor diesen Engpässen entsprechend große Menschenansammlungen zu produzieren. Trotz der fröhlichen und entspannten Stimmung nach dem Heimsieg führte dies zu mehreren Situationen, in denen die Stimmung zu kippen drohte, oder in denen sich Fans gezwungen sahen, sich andere Wege zu eröffnen, um dem gefährlichen Gedränge zu entgehen.

Wohlgemerkt bei einer Sachlage, die das komplette Gegenteil der Horrorszenarien war, für die dieses Konzept entwickelt worden ist. Sollten eben solche Szenarien am 12.05. tatsächlich nur im Entferntesten eintreten, sieht die Fanhilfe durch das am Wochenende zur Schau gestellte Konzept die Sicherheit der Zuschauer als nicht gewährleistet an. Um es deutlich zu sagen: Das Zusammenpferchen von Menschen, um diesen dann den Weg zu versperren oder diese durch Engpässe zu schleusen, ist kein Konzept, was der Sicherheit der Fans in irgendeiner Weise dienlich sein kann.

Zumindest dem Sicherheitsverantwortlichen des HSV sollten die Vorkommnisse im Zuge der Blocksperre 2010 in Bremen noch bekannt sein ( https://www.shz.de/sport/sportticker/massenpanik-hsv-fans-kritisieren-bremer-polizei-id2544956.html ).

Wir wollen so etwas nicht noch einmal erleben. Sofern die Verantwortlichen bei der HSV Fußball AG und der Polizei Hamburg diesen Wunsch teilen, fordern wir diese auf, ihr Sicherheitskonzept entsprechend anzupassen.

 

Für Rückfragen oder weitere Augenzeugenberichte sind wir
unter
unter fanhilfe@nordtribuene-hamburg.de zu erreichen.